Nach der Geschichte mit der warterei beim Zoll fahren wir nun Richtung Nador, das ist die nächstgelegene Stadt, nur wenige Kilometer von Melilla entfernt.

Ich schaue gespannt links und rechts, alles recht ungewohnt. Es ist heiss und wir sind müde. Ich möchte endlich ein bisschen ausruhen, also suchen wir ein Hotel das vertrauenserweckend aussieht. Tatsächlich an der Uferpromenade sehen wir ein sehr schönes Hotel, davor stehen zwei Polizeibeamte in Galauniform. Wir parkieren unser Auto und betreten dann das Hotel, der Eingansbereich ist sehr gepflegt, europäischer Standart, die Preise allerdings auch....      doch was solls, das Zimmer ist sehr schön mit Blick auf den Garten und Pool. Wir haben uns ein paar Stunden hingelegt. Am Abend sind wir ins Restaurant gegangen und haben eine Kleinigkeit gegessen, es hatte ein paar Europäer und noch mehr arabische Gäste, alle sehr elegant gekleidet, waren irgendwelche reichen Geschäftsleute, jetzt war uns auch klar, warum Wachposten vor dem Hotel standen.Wir begaben uns dann auf unser Zimmer, ich hatte Bauchschmerzen und schlecht war mir auch, irgend was am Essen ist mir nicht bekommen, lag also im Bett und habe gelitten , und dann fing es an ,- mit der arabischen Musik, unten im Garten, war ein Fest der Araber, es wurde immer lauter, wir konnten kein Auge zumachen, und das die ganze Nacht lang, gegen morgen bin ich dann vor Erschöpfung eingeschlafen...   

Am morgen ging es mir dann besser, wir gingen zum Frühstück runter, es gab europäisches Frühstuck , als ich mir die Aprikosenmarmelade aufs Brot schmieren wollte, entdeckte ich eine fette Fliege die Ihr Leben im Marmeladenglas ausgehaucht hatte, ich rief den Kellner und verlangte eine andere Marmelade, er nahm das Glas mit und brachte mir ein anderes, das aber eine frappierende ähnlichkeit mit dem vorigen hatte (Fliege entfernt, gleiches Glas) Marmelade war trotzdem gut

Danach wollten wir uns umsehen, verliessen also das Hotel und begaben uns zu Fuss auf Erkundungstur. Das Hotel lag direkt am Meer, aber das war gar nicht idyllisch, es kam ein bestialischer Gestank vom Wasser her !  Das warum war schnell klar, die liessen ihr Abwasser direkt ins Meer laufen, pfui Teufel  

also schnell weg, wir fanden uns dann später auf dem Souk (Markt) alles sehr farbenfroh, die Luft roch nach den verschiedensten Gewürzen. Alles war sehr interessant aber ich fühlte mich irgendwie unwohl, denn ich wurde begafft von sämtlichen Männern, so habe ich mich dann an meinem Liebsten festgekrallt, sah mich in Gedanken schon verschleppt in einem Harem

Auf mein Drängen steuerten wir das nächstgelegene Kleidergeschäft an, ich kaufte mir landesübliche Frauenbekleidung inklusive Kopftuch, als ich das an hatte fühlte ich mich gleich wohler, keine lüsternen Blicke mehr......

Neugewandet fühle sich mein Ego gleich sicherer, und der Markt war voller Dinge die ein Frauenherz erfreuen, mein Liebster wollte dann noch in eine andere Ecke des Marktes, vor uns lag ein längliches, grosses flaches Gebäude, darin befand sich der Schlachthof, überall hing das Fleisch von frisch geschlachteten Schafen, Köpfe, Hufe, sonstige Fleisch- und Körperteile die ich so sonst noch nie getrennt von einem Tier sah, und der Gestank, eine Mischung aus Blut und Verwesung,-  hat keine Hungergefühle bei mir ausgelöst  , wir sind dann zum Hotel zurückgegangen, ich wollte mich noch ein bisschen im Pool abkühlen, als wir dann unten beim Pool waren, hatte ich ganz schnell keine Lust mehr zum Baden, nur lauter Männerrrrrrrrr  .... Nein, das habe ich mir nicht angetan, die Dusche im Zimmer war doch entspannender .......

Am Abend ginngen wir an der Uferpromenade spazieren, wo reger Betrieb war, die Luft war angenehm, es ging ein leichter Wind, das Meer war ruhig, wir setzten uns auf eine Bank und genossen die vielen fremden Eindrücke, da näherten sich uns zwei junge Männer und begrüssten uns auf französisch, es entwickelte sich ein interessantes Gespräch, es wurde später und später, ich war müde, so verabschiedeten wir uns, haben uns aber verabredet für den nächsten Morgen, - der Beginn unserer abenteuerlichen Reise durch Marokko

morgen mehr davon ......

15.2.08 18:08

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen